Herzlich willkommen beim Bats in Action Förderverein Heideck e. V.

 

Der Förderverein unterstützt das Projekt der aus Heideck stammenden Anja Pfaffenzeller. Selbst sehbehindert gründete die ausgebildete Gymnasiallehrerin in Brasilien in der Gemeinde Ubajara den Verein Bats in Action - Morcegos em Ação. Anjas Ziel ist es, blinden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Bildung zu ermöglichen, um ihnen so die Chance zu geben ein aktiver Teil der Gesellschaft zu werden.

 

Unterricht bei Bats in Action

im Klassenzimmer Drei Schüler beim Lernen am Computer

In dem kleinen Klassenraum wird neben der Blindenschrift "Braille" auch das Arbeiten mit dem Computer erlernt. Weiterhin wird mit den Schülern das Erlernte aus der Regelschule aufbereitet. So werden z. B. die Arbeitsblätter aus der Regelschule in Brailleschrift umgewandelt, damit sie die Schüler selbständig bearbeiten können.

Aber nicht nur im Klassenzimmer lernen die Kinder und jungen Erwachsenen. In der Blindenschule mit ganzheitlichem Ausbildungsansatz werden auch alltäglich notwendige Tätigkeiten  erlernt. Beispielsweise wird zusammen das Essen zubereitet und Mobilitätstraining im Freien durchgeführt. Ebenfalls wird der Umgang mit dem Blindenstock geübt und kleine Einkäufe werden zusammen getätigt. Die Schüler sollen lernen, ihre verbliebenen Sinne zu schärfen und zu ihrem Vorteil zu nutzen. Da das Bildungsangebot für die aus ärmlichen Verhältnissen stammenden Schüler kostenfrei ist, ist der brasilianische Verein dringend auf Spenden angewiesen.

Das zukünftige Schulgebäude

neues Schulhaus Das neu erworbene Haus muss noch saniert werden, bevor es als Schule genutzt werden kann

Da das bisherige "Schulhäuschen" aus allen Nähten platzt und  ein angemessener Unterrichtsraum, ein Büro sowie ein Arbeitsraum für die Projektleitung und die Mitarbeiter fehlt, musste über eine Erweiterung der Schule nachgedacht werden. Etwa 100 Meter vom alten Schulhaus bot sich die Gelegenheit ein Haus mit einem großen Grundstück zu kaufen. Dieses bietet nicht nur eine Lösung für den aktuellen Raummangel, sondern durch genügend Platz für zukünftige Anbauten. So ist die Schule zwar auf zwei Häuser verteilt, aber die jungen Erwachsenen können somit in einer Art Außenwohngruppe ihre Selbstständigkeit trainieren.

Der Hauskauf wurde mit Spendengeldern aus Deutschland finanziert. Jetzt steht die Renovierung an. Beispielsweise muss eine Zisterne gesetzt und das gesundheitsschädliche Asbestdach ausgetauscht werden. Weiterhin steht der Ausbau der Innenräume an.

Zur Finanzierung all dieser Arbeiten werden noch dringend Spendengelder benötigt.

 

Für das Schulhaus-Projekt werden auch auf der Spendenplattform Betterplace Spenden gesammelt.

Projektleiterin Anja Pfaffenzeller

Projektleiterin Anja Pfaffenzeller

Anja, selbst seit Geburt sehbehindert, wuchs in Heideck auf, besuchte die Blindenschule in Nürnberg und später die Blindenstudienanstalt in Marburg an der Lahn. Nach dem Abitur studierte sie Gymnasiallehramt für Deutsch, Italienisch und Geschichte. Im Rahmen eines Studienaustausches des Deutschen akademischen Austauschdienstes unterrichtete Anja ein Jahr an der Universität in Fortaleza, Brasilien. Hier hatte sie auch Kontakt zu brasilianischen Sehbehinderten und bekam Kenntnis von den Lebensbedingungen der  blinden Menschen in Brasilien, die sich gravierend von denen in Deutschland unterscheiden. So wird Blindheit dort oftmals als Schande angesehen und die Kinder werden in den Häusern "versteckt". Es gibt vor allem in den ländlichen Gebieten keine Förderungen für die Sehbehinderten. Von Selbständigkeit und  Mobilität sind die Meisten weit entfernt. Mit diesen Eindrücken kehrte Anja zurück nach Deutschland, wo sich immer mehr der Wunsch verfestigte, diesen Menschen zu helfen. Im Januar 2011 erhielt  sie die Möglichkeit für ein Jahr nach Indien zu gehen und sich dort am  Institute of Social Entrepreneurs (jetzt Kanthari) in Projektarbeit ausbilden zu lassen. Während dieser Zeit erlernte sie Fähigkeiten wie Project Management, Budgetierung, Marketing, Geldbeschaffung und vieles mehr. Anja beendete dieses Jahr mit einem konkreten Plan für ihr eigenes individuelles Projekt.

Der Grundstein für Bats in Action war damit gelegt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Krämer